Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

INTERVIEW mit ALEXANDER WEIG: Die Rente mit WachstumGarant absichern und Chancen nutzen

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt. Wir bleiben länger gesund und werden im Schnitt älter als wir denken. Gleichzeitig sinkt das Niveau der staatlichen Rente. Das macht die sichere Planung der eigenen Altersvorsorge im Moment ziemlich schwierig. Zusammen mit der Versicherungskammer Bayern (VKB) bietet die Sparkasse Regensburg jetzt eine neue Police an. Ihr Name: WachstumGarant. Der Ansatz: Kapital indexorientiert anlegen und die Eigenmittel absichern. Ein modernes Konzept, das gerade in der Niedrigzinsphase neugierig macht. Wir haben deshalb bei Alexander Weig, Leiter Bausparen und Versicherungen einmal genauer nachgefragt.

 

Lieber Herr Weig, wo hakt es im Moment in Sachen Altersvorsorge?

Die Ursachen sind bekannt. Die Niedrigzinssituation hat negative Auswirkungen auf die klassische, in Deutschland einst sehr beliebte Lebensversicherung. Sie ist von der Rendite festverzinslicher Papiere abhängig und verliert damit an Attraktivität. Das Sicherheitsbedürfnis der Leute in Sachen Rente ist deswegen aber nicht verschwunden, ganz im Gegenteil, es wächst sogar. Gerade Kunden, die bis dato auf klassische, sicherheitsorientierte Produkte gesetzt haben, fragen sich, wie sie sowohl sicher, als auch mit attraktiven Ertragschancen vorsorgen können.

 

Ein echtes Problem! Wie lautet die Lösung?

Ein neues Vorsorge-Konzept, das steigende Aktienkurse und Dividenden als Wachstumsenergie nutzt: die indexorientierte PrivatRente WachstumGarant. Sie wurde von unserem Partner, der VKB entwickelt und eröffnet auch sicherheitsbewussten Anlegern die Möglichkeit, in Form einer Einmalanlage oder mit einer ratierlichen Besparung von den Renditen am Kapitalmarkt zu profitieren. Allerdings mit Netz und doppeltem Boden.

 

Netz und doppelter Boden? Das klingt ein wenig nach Zauberei.

Keine Sorge, Herr Lutz. Das ist seriös und funktioniert ohne Tricks und Schminke. Der Kunde erhält ein einfaches Produkt und partizipiert am Kapitalmarkt. 100 Prozent der eingezahlten Beiträge werden zum Renteneintritt garantiert. Zusätzlich werden monatlich 10 Prozent der positiven Erträge der sogenannten indexorientierten Kapitalanlage endfällig gesichert. Positive Erträge sind in der Höhe nicht begrenzt, am Schluss erhält der Kunde das Maximum aus dem aktuellen Vertragswert und der gestiegenen Garantie. Das bedeutet: sollte zum Rentenbeginn eine Flaute am Kapitalmarkt herrschen, sind mindestens die Summe der eingezahlten Beiträge, die vorhandene Erträge aus dem Lock-in und die Bonusbeiträge aus der Überschussbeteiligung im Topf.

 

Stopp. Lock-In? Was heißt das genau?

Sie haben Recht, mit Fachbegriffen muss man vorsichtig sein. Es ist im Grunde ganz einfach. Der Lock-In-Mechanismus bedeutet, dass 10 % des monatlichen Wertzuwachses der indexorientierten Kapitalanlage unwiderruflich gesichert und zum geplanten Rentenbeginn garantiert werden.. WachstumGarant bietet durch das Lock-In und einen Bonusbeitrag zur Altersvorsorge eine Chance auf eine ansteigende Garantie.

 

Aha. Früher waren die Versicherer ja eher zurückhaltend, was die Einführung von lndex-Renten anbelangt. Woher der Sinneswandel?

Wir machen da keine 180 Grad Wende. Für uns ist das eine organische und einfache Ergänzung unseres bestehenden Portfolios. Die PrivatRente Garant ist für den sicherheitsorientierten Kunden gedacht, die PrivatRente FlexVario für den chancenorientierten. Mit WachstumGarant schließen wir jetzt die Lücke für Menschen mit hohem Sicherheitsbedürfnis – und dem berechtigten Wunsch nach etwas mehr Rendite.

 

Indexorientierte Produkte gibt es auch von Mitbewerbern. Warum sollte ich mich als Kunde für die Sparkasse, respektive die VKB entscheiden?

Vor allem weil das Produkt einfach und ehrlich ist. Herkömmliche lndex-Renten haben ein paar spezifische Eigenschaften, die wir mit Blick auf das aktuelle Niedrigzinsumfeld anders machen. Bei WachstumGarant erfolgt die lndex-Partizipation unabhängig von der Überschussbeteiligung aus dem Sicherungsvermögen des Lebensversicherers der Versicherungskammer Bayern. Der Kunde profitiert von zwei unabhängigen Ertragsquellen. Alle Entwicklungen werden mitgenommen. Zudem gibt es keine jährlichen lndex-Stichtage. Das bedeutet, dass die Wertentwicklung eines Monats unabhängig von anderen Monaten ist. WachstumGarant ist darüber hinaus sehr flexibel und passt sich dem Leben des Kunden an – und nicht umgekehrt.

 

Das Stichwort „einfach“ fiel jetzt schon ein paar Mal. Haben lndexpolicen nicht eher den Ruf kompliziert zu sein?

Stimmt aber nicht, Herr Lutz. Die Beratung von WachstumGarant ist nicht so anspruchsvoll, wie man vermuten würde – im Gegenteil. Als Kunde müssen Sie keine Anlage-Entscheidungen treffen und sich auch im Nachgang um nichts kümmern. Wir bieten tatsächlich ein ,,All-lnclusive-Produkt“.

 

Und wie steht es dann mit der Transparenz?

Man muss grundsätzlich wissen, dass es sich nicht um einen ,,Rendite-Ferrari“ handelt. Der Abschluss ist dann denkbar unkompliziert. Wir brauchen das Geburtsdatum, den geplanten Abrufzeitpunkt und den monatlichen Beitrag – fertig! Für die größtmögliche Transparenz hat die VKB ein Internet-Portal eingerichtet, in dem Sie jederzeit die die Entwicklung ihres Vertrages verfolgen können. Sie finden dort das Gesamtvertragsguthaben, die gestiegene endfällige Garantie und die Wertentwicklung.

 

Das klingt wirklich gut. Ein Rendite-VW fährt aber halt auch etwas langsamer als ein Ferrari. lndexprodukte und Fondspolicen benötigen eine längere Laufzeit, um langfristig erfolgreich zu sein. Ab welcher „Restlaufzeit“ ist das Produkt aus Ihrer Sicht ungeeignet?

Richtig. Das System funktioniert besser, je länger es läuft. Für WachstumGarant empfehlen wir eine durchschnittliche Laufzeit von 15 Jahren und mehr. Die Mindestlaufzeit beträgt 12 Jahre, wobei der Kunde aufgrund der flexiblen Abrufphase seine Leistung bereits nach 7 Jahren in Anspruch nehmen könnte. Man sollte den Vertrag daher auch nicht kündigen, wenn der Kapitalmarkt sich negativ entwickelt. Deutlich wird das mit unserem Performancerechner: Wenn die Märkte negativ sind, bleibt immer noch die endfällige Garantielinie. Entwickeln sich die Märkte hingegen positiv, profitiert der Kunde auch davon.

 

Das ist ein schöner Schlusssatz! Lieber Herr Weig, ich bedanke mich für das informative Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.