Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

SPARKASSE SPORT: Lauf, Hase, lauf!

Nicht nur bei Autoreifen gilt die alte Faustregel „von Oktober bis Ostern“, sondern auch für viele Hobbyläufer. Hobbyläufer? Nennen wir sie einfach mal Osterhasen. Denn machen wir uns nichts vor: In der kalten und tristen Winterzeit wird das Training dieser Schokoliebhaber-Spezies (trotz meiner gegenteiligen Empfehlungen) doch recht häufig ausgesetzt oder zumindest stark eingeschränkt. Kaum blinzeln jedoch die ersten Sonnenstrahlen aus der grauen Wolkendecke, wird nicht nur das Auto endlich mal wieder durch die Waschanlage gejagt, auch im Haus steht der große Frühjahrsputz an. Und klar: dabei werden – oh Wunder – die lange vergessenen Hoppelschuhe wieder gefunden!

Schnell denkt man sich: „Ich könnte echt mal wieder laufen gehen“. Gedacht, getan, und vor lauter Übermut wird sofort losgerannt. Doch kurz darauf folgt die Ernüchterung. Man ist ja gar nicht mehr so fit wie letztes Jahr! Der Hase ist ein Igel! Das sorgt bei vielen Läufern im ersten Moment für lautstarke Entrüstung. Komisch. Dabei hat man doch im Winter gar nichts gemacht? Wie kann denn da die Formkurve fallen? Das Problem ist: Die Lust zu laufen ist so schnell verschwunden, wie sie gekommen ist. Wie geht es jetzt weiter? Das Laufen lieber ganz sein lassen? Sich lieber nicht quälen und den Frühling passiv auf der Gartenbank geniessen? Das scheint zumindest die einfachere und bequemere Variante. Jedoch! Das schlechte Gewissen und der hauseigene Badspiegel quälen unablässig. Es bleibt einem wohl nichts anderes übrig, als sich einen Ruck zu geben, die Löffel lang zu ziehen und weiterzumachen!

Jedes Jahr scheint sich das große Hasen-Klagen zu wiederholen. Ich sage aber: Ihr müsst es euch doch auch nicht immer so schwer machen. Warum wollt ihr es kompliziert, wenn es auch einfach geht? Mit kleinen Tipps und ein bisschen Geduld kommen die Schmerzen und der Stress erst gar nicht auf. Beim Bergsteigen fängt man ja auch nicht gleich mit dem Mount Everest an und versucht, ihn an einem Tag zu bezwingen. Auch hier wird in Etappen gearbeitet. Warum also nicht zu Beginn einer Saison? Das simple Prinzip “Werd‘ easy fit, Schritt für Schritt“ lässt sich ganz entspannt auf das eigene Lauf-Training übertragen.

Mein Tipp: Geht ruhig auf Eure alte Laufstrecke. Lauft aber nicht die komplette Strecke, nehmt sie stattdessen in Etappen. Je nach Fitnessstand könnt ihr mit drei Minuten Belastungsphasen bei einer Minute „Geh-Pause“ starten. Je öfter ihr lauft, desto länger sollten die Belastungsphasen sein und um so kürzer die Pausen. Das macht ihr dann solange, bis ihr die Strecke wieder in einem ordentlichen Pace absolviert. Und keine Angst, das dauert gar nicht so lange. Nach dreimal gut trainieren sollte das klar gehen. Der Körper findet relativ schnell wieder zu seiner alten Grundlagenform, dem Muskelgedächtnis sei Dank! Darüber hinaus wird es eh schwierig, seine Form auszubauen.

Auch hier mein Tipp: Das Minutenspielchen lässt sich auch dafür verwenden. Gerade dann, wenn du deine Fitness weiter steigern willst. Im mittleren Abschnitt deines Dauerlaufes kannst du einfach ein kleines Minutenprogramm einführen. Das bedeutet: Laufe normal los. Wenn du glaubst, du bist heiß, dann laufe eine Minute schneller, anschließend eine Minute wieder normal. Das kannst du beliebig oft wiederholen. So schaffst du es, langsam immer schneller zu werden. Aber Vorsicht: Das ist sehr anstrengend. Nach solchen Einheiten solltet Ihr eure nächste Trainingssession locker gestalten. Wie oft und wie lange ihr das Tempowechselspielchen macht, hängt von der Länge des Dauerlaufes ab. Ihr solltet auch noch einige Minuten freilassen zum „Auslaufen“. Aber: Das bedeutet jetzt nicht, dass ihr langsamer laufen solltet als normal. Nein, nein, nein, das Grundtempo sollte beibehalten werden. Erst dann setzt der Hasen-Effekt ein.

Mit diesen Kniffen solltet ihr für den Sommer gerüstet sein und voller Freude in euer frühlingshaftes Work-Out starten. Denkt immer daran: Das Schwierigste ist der erste Schritt. Danach ist es nicht mehr so schlimm. Irgendwann macht es auch wieder richtig viel Spaß. Also, habt keine Angst! Das Wetter wird endlich schön, und jetzt kommen auch alle anderen Löffelträger wieder aus ihren kuscheligen Winterlöchern. Und gebt bloß nichts auf die frechen Kommentare der sogenannten Profi-Jogger. Die habe ich mir auch schon zum Saisonstart anhören müssen.

Ein echter Osterhase läuft am Ende allen davon!

Wie immer ganz herzlich,

Euer Plinkelix!

PantherMedia A17097648

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.